Online kaufen

5 Dinge, Die Kunden Beim Online-Kauf Berücksichtigen

Online-Einkäufe werden immer häufiger zum bevorzugten Weg, um in den USA einzukaufen. Bis 2018 sollen es allein rund 200 Millionen Online-Käufer sein, und es wird erwartet, dass die US-Wirtschaft 491,5 Milliarden US-Dollar erreicht. Allerdings verkauft nur ein Viertel der kleinen Unternehmen in den USA online.

Kunden können unterwegs oder bequem von zu Hause aus einkaufen. Wenn man von Berichten ausgeht, sind Online-Shops – zumindest in einigen Nischen – genauso erfolgreich wie stationäre Geschäfte. Ein großer Teil der Kunden zieht es jedoch vor, in physischen Läden einzukaufen. Wie gewinnt man also auch diese Kunden? Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Kunden beim Online-Kauf sehen.

1. Verfügbarkeit von kostenlosem Versand

Dies ist eine fast unverzichtbare Option, da Kunden dies von jedem Online-Anbieter erwarten. Wenn ein Unternehmen kostenlosen Versand anbietet, müssen Käufer bis zu 30% mehr ausgeben. Wenn Sie sich das nicht leisten können, versuchen Sie zumindest, Versand für bestimmte Werbeartikel anzubieten, um Kunden anzulocken. Eine große Anzahl von Menschen kauft lieber online ein, um Zeit und Geld zu sparen, die sie für den Einkauf in einem Geschäft ausgeben müssen. Wenn sie für den Versand ausgeben müssen, bevorzugen sie möglicherweise nur eine Reise in das Geschäft. Berichten zufolge sind Käufer sogar bereit, ein paar zusätzliche Tage zu warten, wenn sie eine kostenlose Lieferung erhalten, sodass die Verkäufer die Möglichkeit haben, noch mehr zu bieten.

Kostenloser Versand

2. Benutzerfreundlichkeit

Dies umfasst eine Vielzahl von Faktoren, einschließlich der Möglichkeit, nach Produkten zu suchen und nach Bedarf zu filtern (nach Farbe, Marke, Geschlecht usw.). Das Vorhandensein all dieser Usability-Funktionen verbessert das Online-Einkaufserlebnis und erleichtert es den Käufern, das zu bekommen, was sie wollen. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Navigation effizient ist und die gesamte Website schnell funktioniert. Langsame Händler-Websites führen häufig dazu, dass Benutzer frustriert werden und den Kauf abbrechen. Außerdem werden viele Leute beim Auschecken aus verschiedenen Gründen abgelenkt, z. B. aufgrund einer komplexen Registrierungsmethode, einer plötzlichen Zunahme von Einkäufen usw. Berichten zufolge ist das Versäumnis des Unternehmens, die Versandkosten am Anfang darzustellen, ein wichtiger Grund für viele Käufer entscheiden sich, zum Zeitpunkt der Kaufabwicklung nicht zu kaufen.

3. Verfügbare Zahlungsmethoden

Bieten Sie Ihren Kunden die gängigsten Zahlungsmethoden an. Die reguläre Kreditkarte, Debitkarte und Paypal sind ein Muss. Zusätzliche Optionen sind auch hilfreich, um die Conversion-Raten zu erhöhen. Wenn Sie ein lokales Geschäft sind, ist die Option “Bezahlen vor Ort” möglicherweise auch eine praktische Option, da eine Reihe von Benutzern immer noch nicht sicher sind, ob sie online Kreditkarteninformationen angeben.

Zahlungsmethoden

4. Rückgabe- und Stornierungsbedingungen

Die Regeln für Rücksendungen und Stornierungen von Bestellungen spielen bei der Entscheidung des Kunden eine Rolle. Kunden wünschen sich heute mehr Flexibilität von Händlern. Online-Shopping wird als Risiko angesehen, da der Kunde den Kauf nicht physisch überprüft. Die Möglichkeit, das Produkt zurückzugeben und Rückerstattungen zu erhalten, ist ein zusätzlicher Bonus für den Kunden. Unternehmen sollten ihre Regeln und Verfahren für stornierte und erstattete Bestellungen klar angeben.

5. Online-Bewertungen Ihres Unternehmens

Ermutigen Sie Ihre Kunden, Bewertungen und Feedback abzugeben, damit Sie eine glaubwürdige Online-Reputation aufbauen können. Kunden werden schnell Einkäufe bei einem Unternehmen tätigen, das positive Bewertungen hat. Die Nutzer besuchen nicht nur die Facebook-Seite, sondern sehen sich auch objektive Websites von Drittanbietern an, um sich über das Unternehmen zu informieren. Achten Sie daher auf Kommentare und Beschwerden auf wichtigen Websites und reagieren Sie angemessen. Etwa 88% der Kunden geben an, Bewertungen zu lesen, um die Qualität von Produkten und Unternehmen zu bestimmen. Es hilft auch, einen eigenen Blog zu haben. Berichten zufolge werden 13% der Käufer nach dem Lesen eines Blogs zum Kauf eines Produkts veranlasst.

Dies sind die fünf wichtigsten Dinge, auf die ein Kunde achten wird. Dies ist jedoch nicht der Fall – da Unternehmen und Käufer unterschiedlich sind, müssen Sie Ihre Zielgruppe untersuchen und dann entsprechend arbeiten. Diese fünf Tipps werden jedoch definitiv helfen.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *